Presse

NÖN – Mehr Übersicht im Pflege-Dschungel

Amstettnerin Petra Grell entwickelte eine Plattform zur Bewertung der Pflegeagenturen.
In Österreich gibt es derzeit mehr als 60.000 Pfleger. Um die Qualität ihrer Arbeit zu verbessern, entwickelte Petra Grell-Kunzinger mitte Febraur die Plattform „Miazorgo“.

Gestern noch in Erinnerungen schwelgen. Heute weiß man nicht mehr, wie man selbst heißt. So schnell kann ein Mensch zum Beispiel durch einen Unfall pflegebedürftig werden.

https://www.noen.at/niederoesterreich/politik/amstettner-start-up-petra-grell-mehr-uebersicht-im-pflege-dschungel-niederoesterreich-amstetten-petra-grell-pflege-start-up-miazorgo-redaktion-269021512

Die Familienangehörigen sind dann gefordert, eine 24-Stunden-Pflege zu organisieren. Doch die Suche nach einer geeigneten Pflegeagentur ist nicht immer leicht. Das hat auch die Amstettnerin Petra Grell-Kunzinger erfahren.

„Meine Familie musste fünfmal die Pflegeagentur für meine Schwiegermutter wechseln“, erzählt sie. Deshalb hat sie eine Plattform zur Bewertung der Pflegeagenturen entwickelt. Mithilfe der Website Miazorgo.com will sie Erfahrungen von Betroffenen mit Pflegeagenturen sammeln, den Kunden eine Stimme geben und den Suchenden so eine Entscheidungshilfe bieten.

WKNÖ spricht sich für „Miazorgo“ aus

Das Ziel des Start-ups sei es, mehr Transparenz am Pflegemarkt zu schaffen. Für die plädiert auch die Wirtschaftskammer NÖ: „Transparenz ist uns wie in jeder seriösen Branche ein großes und ernsthaftes Anliegen. Die neu gegründete ‚Bewertungsplattform für Pflegeagenturen‘ kann dazu viel beitragen. Im Sinne einer ausgewogenen Abbildung bin ich auch dafür, dass bewertete Dienste ihre Bewertungen kommentieren können“, sagt Robert Pozdena, Obmann der für das Pflegepersonal zuständigen Fachgruppe der WKNÖ.

Dass die Pflegeagenturen auf ihre Bewertungen reagieren können, sei laut Grell-Kunzinger bereits geplant: „Wir haben mit den Bewertungen angefangen. Sobald wir genug Feedbacks haben, wollen wir die Reaktionsfunktion von Pflegeagenturen freischalten.

Dadurch können auch einige Fake-Bewertungen verhindert werden. Zukunftsmusik ist, dass wir den Angehörigen mithilfe der Plattform im Notfall eine professionelle Hilfe anbieten können“, sagt die Plattform-Gründerin.

Eigene Stimme sichtbar machen

Um das Service erweitern zu können, braucht es aber genug Bewertungen. Daher ruft Grell-Kunzinger alle Personen dazu auf, persönliche Erfahrungen mit Pflegeagenturen mit der Community auf der Plattform zu teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.